Startseite » Kompakt, schnell und smart – Der neue Phantom 4 von DJI

Kompakt, schnell und smart – Der neue Phantom 4 von DJI

von Dominik Bogensperger

Endlich ist es soweit – die wohl bekannteste Quadrocopter-Baureihe von DJI wurde komplett überarbeitet und viele kleinere Mankos aus der „alten“ Phantom-Serie deutlich verbessert. Die neue Optik entsteht nicht nur durch deutlich größere Motoren oder eine leicht veränderte Gimbalhalterung, sondern vor allem durch die klare und glatte Oberfläche und die leicht veränderte Form der oberen und unteren Schalen, die an das kürzlich veröffentlichte Konzept „Phantom X“ angelehnt ist. Natürlich bringen die neuen Motoren in Verbindung mit den deutlich größeren Akkus auch mehr Leistung. Auffällig sind auch die vielen Sensoren um den Phantom, die viele Neuerungen mit sich bringen.

Hier die größten Unterschiede und Neuerungen im Vergleich zu den Vorgängern:

  • Gimbal und Kamera sind ähnlich wie beim Inspire demontierbar und ermöglichen einen schnellen Kamerawechsel
  • Die Kamera bleibt weitgehend unverändert, bietet aber auch die Möglichkeit für Zeitlupen-Aufnahmen in Full-HD mit 120 fps
  • Der Akku verspricht mit 5350 mAh eine Flugzeit von bis zu 28 Minuten bei nur rund 100 Gramm mehr Abfluggewicht
  • Die Funkverbindung beträgt rund 5 Kilometer
  • Die neuen Motoren erlauben Geschwindigkeiten von bis zu 72 km/h
  • Das „Obstacle Sensing Systems“ erkennt Gegenstände zwischen 0,7-15,00 Metern und verhindert automatisch Zusammenstöße mit Objekten
  • Die Go-App bietet einige neue Features, wie zum Beispiel eine Objekterkennung mit der man anders als im klassischen Follow-Me-Modus die Kamera auf bestimmte Objekte „anlernt“, das sogenannte „Active Track“ oder eine verbesserte Wegpunkt-Steuerung, genannt „Tapfly“

Alles in allem wirkt der neue Phantom 4 sehr hochwertig verarbeitet und bietet einige sinnvolle Neuerungen. Er wird voraussichtlich zwischen dem 01.-14.März bei DJI und Appel erhältlich sein und auf dem freien Markt ab Ende März. Der Preis wird ähnlich wie bei seinem Vorgängern dem Phantom 3 Advance oder dem Phantom 3 4k, mit rund 1300 Euro ausfallen.

Könnte auch interessant sein

Hinterlasse einen Kommentar

* Wenn Du einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du unsere Datenschutzbedingungen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Akzeptieren Datenschutzerklärung