Startseite » Motorentest – Turnigy Multistar 2206 – 2150kv Baby Beast V2 an 3S/4S

Motorentest – Turnigy Multistar 2206 – 2150kv Baby Beast V2 an 3S/4S

von Simon Schwarz

Heute teste ich für Euch die Turnigy Multistar 2206 mit 2150kv. BabyBeast V2 an 3S und 4S. Diese müssen sich vorzüglich aus dem Miniquad Segment, auf einem Schub Prüfstand mit verschiedenen Propellern beweisen. Dabei wird auch der Stormbedarf durch ein Wattmeter gemessen. Zum Einsatz kommt hier ein Turnigy Thrust Stand (V1) zusammen mit einem Turnigy Wattmeter, welches bis 60A messen kann. Zudem ein kleiner Servotester, sowie ein 5V Bec und ein PDB zum einfacheren verlöten.

Motorentest - Turnigy Multistar 2206 - 2150KV Baby Beast V2 an 3S / 4S

Motorentest – Turnigy Multistar 2206 – 2150KV Baby Beast V2 an 3S / 4S

Natürlich sind die daraus entstehenden Werte nur Anhaltspunkte, denn es handelt sich um einen statischen Schub, bei dem sich der Motor sowie der Propeller nicht vorwärts bewegen. Jedoch sollte sich auch so abschätzen lassen, sich sich verschiedene Motoren mit verschiedenen Propellern in der Luft verhalten, und wie Kombination z.B. besonders effizient sein sollte, oder welche besonders viel Spaß machen sollte.

Der Anfang

Den Anfang dieser Testreihe macht der von Turnigy gebaute Multistar 2206 Motor mit 2150KV. Der Motor trägt den Beinahmen Baby Beast V2, und das sollte er nun beweisen.  Dieser wurde an 3S und 4S Akkus mit einer Vielzahl an 5 sowie 6 Zoll Propellern getestet, als ein Regler ein kam 30A Kiss zum Einsatz.

3S (12,6 Volt)

Turnigy Multistar 2206 2150kv

Turnigy Multistar 2206 2150kv

Als erstes durfte sich der Motor an 3S beweisen. Hier kamen 3 Akkus zum Einsatz, um die Schwankung der Spannung so gering wie möglich zu halten.

Ergebnisse in Tabellenform:

Multistar an 3S Testergebnis

Multistar an 3S Testergebnis

Anschließend war es dann Zeit für den Test an 4S, auch hier wieder mit mehreren Akkus.

4S (16,8 Volt)

Ergebnisse in Tabellenform:

Multistar an 4S Testergebnis

Multistar an 4S Testergebnis

Fazit

Für einen 2206er Motor, der gerade mal etwas unter 14 Euro kostet, sicherlich kein schlechtes Ergebniss. Gerade an 3S bringt der Motor durch gut Schub und braucht dabei recht wenig Strom. Leider kann der Motor an 4S weniger überzeugen, hier scheint einfach die Kraft zu fehlen um große Propeller mit viel Steigung mit voller Drehzahl zu befeuern. Schade. Dennoch machen Einsteiger mit diesem Motor sicherlich nicht viel falsch, da auch die Verarbeitung hochwertig wirkte, und der Motor ohne große Vibrationen gut lief.

Die kommenden Tests werden sich mit den Storm 2204, 2206 und 2208 Motoren beschäftigen, die dann doch deutlich teurer sind. Ob sie es wert sind, werden die Tests zeigen.

Hinterlasse einen Kommentar

* Wenn Du einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du unsere Datenschutzbedingungen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Akzeptieren Datenschutzerklärung