Startseite » Patentstreit – DJI verklagt Yuneec und fordert Verkaufsstop

Patentstreit – DJI verklagt Yuneec und fordert Verkaufsstop

von Dominik

Ein Kampf der Giganten? DJI verklagt Yuneec wegen einer Reihe angeblicher Patentverletzungen und fordert einen sofortigen Verkaufsstop in den USA. Die Klage wurde in Kalifornien eingereicht und bezieht sich auf das wohl einzige Konkurrenzprodukt zur Phantomserie von DJI, dem Typhoon H, den wir euch im Rahmen der CES bereits vorgestellt haben.

Konkret geht es um zwei Patente, das eine bezieht sich auf “systems and methods for target tracking”, also die Software hinter der Verfolgung von Objekten, sowie den Schnittstellen zwischen Copter und Kamera, die einen schnellen Wechsel von Kameras und anderem Zubehör erlauben.

Interessant ist, dass Yuneec mit dem Typhoon H auf der CES zuerst ein Produkt mit besagter Software auf dem Markt “veröffentlicht” hat, der jüngst erschienene Phantom 4 aber als erstes auf dem Markt erhältlich war. Hinter der Software von Yuneec steht der Gigant Intel, der jüngst häufiger in Verbindung mit der Branche steht und dort Fuß fassen will. Yuneec hat also einen starken Partner, um sich gegen die Klage von DJI zu verteidigen.

Der Fall ist der erste große Rechtsstreit im Bereich privat genutzter Drohnen und markiert wohl den Anfang einer langen und beschwerlichen Patentstreit-Serie, wie sie bereits aus anderen Märkten (z.B. Smartphones) bekannt ist. In jedem Fall wird damit die rasante Entwicklung technischer Neuerungen auf dem Markt verlangsamt. Hier die offiziellen Dokumente aus dem Rechtsstreit.

Könnte auch interessant sein

Hinterlasse einen Kommentar

* Wenn Du einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du unsere Datenschutzbedingungen.